Warenkorb
0 Artikel 
Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

1. Geltungsbereich, Kundeninformationen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen EHPO e. K. und Unternehmern, die bei uns Waren kaufen. Entgegenstehende oder von unseren Geschäftsbedingungen abweichende Bedingungen werden von uns nicht anerkannt. Die Vertragssprache ist Deutsch.


2. Online-Shop

2.1 Vertragsschluss

Die Angebote in unserem Online-Shop unter www.ehpo.de stellen ein verbindliches Angebot an Sie dar, Waren zu kaufen. Sie können ein oder mehrere Produkte in den Warenkorb legen. Sie können Ihre Eingaben vor Abgabe der Bestellung jederzeit mit der Löschtaste berichtigen. Wir informieren Sie auf dem Weg durch den Bestellprozess über weitere Korrekturmöglichkeiten. Den Bestellprozess können Sie auch jederzeit durch Schließen des Browser-Fensters komplett beenden. Erst mit dem Anklicken des Bestellbuttons nehmen Sie unser Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrags an.

 

2.2 Kundeninformation: Speicherung des Vertragstextes

Im Laufe des Bestellprozesses geben Sie Ihre Daten und Wünsche bzgl. Zahlungsart, Liefermodalitäten etc. ein. Ihre Bestellung mit Einzelheiten zum geschlossenen Vertrag (z.B. Art des Produkts, Preis etc.) wird von uns gespeichert. Sie selbst haben über das Internet jedoch keinen Zugriff auf Ihre vergangenen Bestellungen. Wenn Sie die Produktbeschreibung auf unserem Online-Shop für eigene Zwecke sichern möchten, können Sie zum Zeitpunkt der Bestellung z.B. einen Screenshot (=Bildschirmfotografie) anfertigen oder alternativ die ganze Seite ausdrucken.


3. Eigentumsvorbehalt

Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

 

4. Gesetzliche Mängelhaftungsrechte und Verjährung

(1) Ihre Gewährleistungsansprüche wegen Mängeln der Kaufsache verjähren in einem Jahr ab Gefahrübergang. Von dieser Regelung ausgenommen sind Ansprüche

- auf Schadensersatz,

- wegen arglistig verschwiegenen Mängeln,

- aus einer ggf. gegebenen Garantie,

- auf Rückgriff nach §§ 445a, 478 BGB,

- wegen Mängeln bei Baustoffen und Bauteilen, die entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerk verwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben.

Für diese ausgenommenen Ansprüche gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen. Im Falle einer ggf. gegebenen Garantiedauer gilt zugunsten des Käufers die längere Frist.

(2) Hat die Kaufsache einen Mangel und wurde die Sache gemäß ihrer Art und ihrem Verwendungszweck in eine andere Sache eingebaut oder an eine andere Sache angebracht, ist unsere Pflicht zum Aufwendungsersatz für das Entfernen der mangelhaften und den Einbau oder das Anbringen der nachgebesserten oder gelieferten mangelfreien Sache (§ 439 Abs. 3 BGB) begrenzt auf den Wert der betroffenen Kaufsache im mangelfreien Zustand.

(3) Die Regelung in Absatz zwei gilt entsprechend, soweit unsere Kunden von uns Ersatz von den dort genannten Aufwendungen verlangen können, die sie selbst im Verhältnis zu einem eigenen Käufer nach § 439 Absatz 3 BGB zu tragen hatten (§ 445a Abs. 1 BGB).


5. Haftungsbeschränkung

Wir schließen die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Garantien oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) betreffen. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen unserer Erfüllungsgehilfen und unserer gesetzlichen Vertreter. Zu den vertragswesentlichen Pflichten gehört insbesondere die Pflicht, Ihnen die Sache zu übergeben und Ihnen das Eigentum daran zu verschaffen. Weiterhin haben wir Ihnen die Sache frei von Sach- und Rechtsmängeln zu verschaffen.


6. Gerichtsstand

Wenn Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches sind, ist der ausschließliche Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag unser Geschäftssitz. 


Zurück